Sprachassistenten selbst programmieren (Siri, Alexa...) Geht das?

Erste Frage Aufrufe: 85     Aktiv: 15.06.2022 um 20:50
0

Das kommt ganz drauf an was du mit selbst programmieren meinst. Geht es dir nur um die Funktionalität? Dann ist das ganze tatsächlich ziemlich einfach mit grundlegenden Programmierkenntnissen. Es gibt eine große Menge an frei verfügbaren Libraries, die du in deiner Software verwenden kannst. Mit Hilfe dieser kannst du dann ganz einfach die Sprachaudio in Text konvertieren und mit dem erzeugten Text weiterarbeiten. Also Befehle ausführen, oder andere Dinge tun. Wenn du also z.B. Python oder C# Kenntnisse hast kannst du deinen eigenen Sprachassistenten programmieren, der beispielsweise auf deinem Computer oder als externes Gerät z.B. auf einem Raspberry Pi ausgeführt wird. So kannst du auch viel mehr coole Funktionen selbst programmieren, und musst dich nicht auf die Restriktionen eines fertigen Gerätes einstellen. Im Internet gibts dazu viele Tutorials, einfach mal googlen. https://www.thepythoncode.com/article/using-speech-recognition-to-convert-speech-to-text-python wäre eins von vielen Beispielen. Wie du siehst brauchst du wirklich nur ein paar Zeilen Code, dafür brauchst du kein Studium und auch keine Ausbildung. Das kann man ziemlich schnell wenn du ein bisschen Programmiergrundlagen geschaffen hast.

Wenn du andererseits die eigentliche Konvertierung von Audio zu Text programmieren willst ist das ganze deutlich komplizierter. Sicher nicht unmöglich, aber wirklich aufwendig. Wenn du das nur für eigene Projekte brauchst ist selbst programmieren eigentlich keine Option, da nimmt jeder fertige Libraries. Eine eigene Speech-to-text Engine schreiben erfordert deutlich fortgeschrittene Kenntnisse, auch von Sprache an sich. Du musst die ganze Auswertung selbst vornehmen. Auch hierfür gibt es fertige Ansätze, z.B. mit Machine Learning, z.B. mit TensorFlow. Dann kannst du auch deine eigenen Modelle trainieren. Soll das ganze sehr zuverlässig funktionieren ist eine große Menge an Audiobeispielen verschiedener Stimmen in verschiedenen Umgebungen nötig. Da sind die fertigen Modelle meistens auch besser dran, da diese umfangreich trainiert wurden. Google und co sind da halt im Vorteil, die haben einen riesigen Satz an Sprachaudios. Aber ich möchte dich von nichts abhalten, wenn du genug Kenntnisse hast ist auch sowas sicher ein reizvolles Projekt, dauert nur deutlich länger.

Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 125

 

" wenn du genug Kenntnisse hast "
Aber woher diese Kenntnisse? Welches Studium + Schwerpunkt wäre am effektivsten?

  ─   userf37ebc 15.06.2022 um 00:54

Du brauchst dafür kein Studium. Du musst halt logischerweise ein bisschen programmieren lernen. Dafür gibt es Videoreihen auf YouTube. Die dauern je nach Umfang und Tiefe mehrere Stunden. Es gibt auch kostenpflichtige Programmierkurse oder Bücher, die sind aber meiner Meinung nach nicht sehr wichtig für den Einstieg. Sowas hier z.B.: https://www.youtube.com/watch?v=rfscVS0vtbw oder auf deutsch https://www.youtube.com/watch?v=RBpK8C3N-Y8 Programmierkenntnisse bekommt man durch viel Übung. Wenn du also ein paar Grundlagenvideos geschaut hast heißt es: So viele Dinge programmieren wie möglich. Zuerst einen einfachen Taschenrechner, dann immer komplexere Programme. Alles was du nicht weißt, jeden Fehler, jedes Problem musst du mit Hilfe von Google lösen. Das ist am Anfang sehr langatmig, und auch demotivierend. Aber da muss man durch. Du wirst schnell merken: Es geht immer flüssiger von der Hand und jedes funktionierende Stück Software, jeder Erfolg motiviert ungemein. Programmieren lernen im Studium ist aber trotzdem deutlich anstrengender und ineffektiver: Da wird man mit Theorie und Hintergründen bombardiert, die einem am Anfang wenig bringt. Ich konnte vor meinem Studium schon recht flüssig programmieren, mit Hilfe von YouTube und Übung. Dann sind die Programmiervorlesungen eine gute Ergänzung. Man lernt z.B. wie man Dinge richtig und sauber umsetzt. Wenn man aber nicht selbständig programmiert hilft das Studium auch nicht. Ich habe einige Leute bei mir im Semester die vor und nach den Programmierfächern keine Anwendung für das Wissen hatten, die haben das Ganze dann schnell wieder verlernt oder erst gar nicht richtig gelernt.

  ─   vetox 15.06.2022 um 20:37

Kommentar schreiben